SciFiVisions

Im Projekt SciFiVisions geht es vor allem um das Denken von Zukunft, also um die Frage, wie die Zukunft aussehen könnte. Dabei wollen wir die Science Fiction (SF) nutzen, um in Form von Was wäre wenn?-Experimenten über die Zukunft und deren Gestaltung nachzudenken. Als Gesellschaft stehen wir vor einer Vielzahl an Herausforderungen, von denen die meisten bestimmt sind von neuen oder sich verändernden Technologien, die uns umgeben. Die Auswirkungen dieser Technologien immer richtig abzuschätzen, ist schwer, aber genau hier kommt die SF ins Spiel. Denn fiktionale Szenarien können einzelne Entwicklungen ins Extrem denken, sie können auch mal unwahrscheinlich oder ungewöhnlich sein. Denn so ermöglichen sie es uns, einen neuen Blickwinkel einzunehmen und neue Handlungsräume zu erkennen.

Zielgruppe

Das Projekt richtet sich an alle Interessierten, die sich eindringlich mit den Fragen nach unserer Zukunft auseinandersetzen und sich kreativ mit eigenen Lösungsansätzen beschäftigen wollen. Dabei ist keine spezielle Vorbildung nötig (nur die Fähigkeit deutsch- und englischsprachige Texte zu lesen). Das Projekt möchte einen Einblick in kritisches Denken mit und durch kulturelle Produktionen wie Literatur oder Film ermöglichen. Es öffnet sich dabei dezidiert für Lernende und Interessierte, die wenig oder keine Berührung mit geisteswissenschaftlichen Prozessen oder Methoden haben. SciFiVisions bietet die Möglichkeit, Kultur als Teil öffentlich geführter Diskurse zu erkennen und sich in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit diesen Produktionen eigene kritische Positionen zu erarbeiten.

Was Sie lernen können

Über Zukunft nachzudenken, darüber wie wir alle in fünf, zehn, oder auch fünfzig Jahren zusammenleben wollen, ist ein wichtiger Bestandteil von gesellschaftlichen Debatten. Das Projekt SciFiVisions liefert wichtige Grundlagen dieses Denkens:

  • Historische Entwicklung und Hintergründe zur Science Fiction als kultureller Ausdrucksform
  • Zentrale Punkte und wichtige Diskurse zu technologischen Entwicklungen und deren Folgen, dargestellt in der populären Kultur
  • Werkzeuge, um SF als Gedankenexperimente zu verstehen, als Reflexion von Wünschen und Sorgen, die mit technologischer Entwicklung einhergehen
  • Kritisches Denken als Methode, systemische Zusammenhänge von Gesellschaft, Technologie und Politik zu erkennen und zu beurteilen
  • Formulierung eigener kritischer Haltungen zu wichtigen gesellschaftlichen Themen

Zielsetzung des Lernszenarios ist es die Methodik des kritischen Denkens zu vermitteln und so Lernenden Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen sie Kultur als Beitrag zu gesellschaftlichen Debatten erkennen und diese Beiträge analysieren und bewerten können. Schlussendlich sollen Lernende in die Lage versetzt werden eigene Positionen zu gesellschaftlich diskutierten Zukunftsthemen formulieren zu können.

Wie Sie mitmachen können

Um diese Ziele zu erreichen, bieten wir Ihnen verschiedene Optionen der Interaktion an. Sie können entscheiden, wie intensiv Sie sich mit den hier präsentierten Themen beschäftigen wollen.

Lesen

Der Kurs besteht aus sechs Lerneinheiten zu verschiedenen Themenkomplexen der Science Fiction. Sie können in der Learning Community der TUHH einführende Texte lesen, Videos anschauen, Selbsttests bearbeiten und ausgewählten Links und Lektüretipps zur Vertiefung folgen. Sie finden weiter unten kurze Beschreibungen der Lerneinheiten.

Schreiben

Sollten Sie sich an Diskussionen zu den Lerneinheiten beteiligen wollen, dann ist es Ihnen möglich, sich in der Learning Community kostenlos und mit wenigen Klicks anzumelden und aktiv Beiträge zu posten. Wir starten den Kurs - synchron mit Begleitung - am FR 19.10. und möchten Ihnen hier die aktuellen Termine bekannt geben. Melden Sie sich gerne in der Community an und diskutieren Sie mit uns (immer am Ende eines Themas stehen die Diskussionspunkte). Wir diskutieren ab dem jeweilig genannten Termin die Themen.

  • ab 19.10. - “Was ist Science Fiction?”
  • ab 26.10. - “Zukunft im Weltall”
  • ab 09.11. - “Zukunft der Gesellschaft”
  • ab 16.11. - “Zukunft der Sozialen Medien”
  • ab 30.11. - “Zukunft des Künstlichen Lebens”
  • ab 07.12. - “Zukunft des Menschen”

Diskutieren

Darüber hinaus finden vierzehntägig im November und Dezember 2018 vier SciFiVisions-Abende im Audimax der Technischen Universität Hamburg statt, bei denen wir gemeinsam mit der Kino-AG der TU einen SF-Film zeigen, um anschließend mit ausgewählten Gästen über die dort präsentierten Visionen zu diskutieren.

Aktuell sind folgende Termine geplant, Beginn ist jeweils um 17.00 Uhr für den Film, im Anschluss folgt die Diskussion ab ca. 19.00 Uhr.

  • 01.11.2018 - Elysium (Regie: Neill Blomkamp, 2013) - Gast: Dr. Michael Florian (TUHH)
  • 15.11.2018 - The Circle (Regie: James Ponsoldt, 2017) - Gäste: Andreas Hedrich (Uni Hamburg) und Lisa Merten (Hans-Bredow-Institut)
  • 29.11.2018 - I, Robot (Regie: Alex Proyas, 2004) - Gäste: Laura Fichtner (UHH) und Patrick Göttsch (TUHH)
  • 13.12.2018 - Gattaca (Regie: Andrew Niccol, 1997) - Gäste: Prof. Dr. Ingrid Schneider (UHH) und Prof. Dr. Regine Kollek (UHH)

Mitgestalten

Der Bereich MySciFiVision bietet Lernenden die Möglichkeit selber Material zu erstellen, dass sie zur Diskussion hinzufügen möchten. Vorstellbar sind Videos, Texte, Bilder, Podcasts, aber auch ganze Lerneinheiten. Das Projektteam sichtet und kuratiert diese Materialien und stellt sie unter MySciFiVision zur Verfügung. Damit entsteht ein Archiv verschiedener Zukunftsvisionen, die spätere Lernende wiederum als Inspiration nehmen können.

Themen

Thema 1: Was ist Science Fiction?

Bei diesem Thema geht es vor allem um die theoretischen Grundlagen für SciFiVisions, also um eine Definition von SF, einen Abriss der Geschichte und darum, was SF ausmacht und was für unsere Diskussion hier wichtig ist - um Science Fiction als Ideengeber für Technologien, als Reflektor der Gesellschaft und als Maßstab, wie sich die Dinge verändern.

Thema 2: Zukunft im Weltall

Diese Lerneinheit konzentriert sich auf das sogenannte Space Race 2.0, also die aktuelle Entwicklung der Raumfahrt. Dabei geht es um eine historische, gesellschaftliche und technologische Einordnung des ersten Space Race und ein Verständnis darüber, was heutzutage anders abläuft. Es geht aber auch darum, wie der Mensch etwa auf dem Mars leben kann und warum er dies tun sollte, oder eben nicht.

Thema 3: Zukunft der Gesellschaft

In dieser Lerneinheit geht es um die Frage, wie wir in Zukunft zusammen leben werden. Es geht um das Materielle des Wohnens, also die Frage nach Häusern, Städten, Gemeinschaften. Aber es geht auch um die gesellschaftlichen Strukturen: der Arbeit, der wir nachgehen. Ob es Gerechtigkeit und Gleichheit gibt, oder ob wir bestehende Hierarchien noch verstärken werden.

Thema 4: Zukunft der Sozialen Medien

In dieser Lerneinheit geht es darum, wie sich unsere Gesellschaft durch neue Technologien im Mediensektor verändert. Es geht um das Miteinander, das wir mit Hilfe von Sozialen Medien gestalten. Und es geht um die Frage, welche Kontrolle diese Medien evtl. auch auf uns ausüben.

Thema 5: Zukunft des künstlichen Lebens

Die Frage, ob wir in der Lage sind eine künstliche Intelligenz zu schaffen, die sich ihrer selbst bewusst ist, steht im Mittelpunkt dieser Lerneinheit. Was bedeutet es, wenn Androide und künstliche Intelligenzen nicht mehr vom Menschen zu unterscheiden sind. Und welchen Status sprechen wir diesem Leben zu?

Thema 6: Zukunft des Menschen

In der letzten Lerneinheit soll es um die Frage nach der genetischen Veränderung des Lebens gehen. Es geht um die Frage, was den Menschen ausmacht und wie er sich verändert, wenn man genetisch bestimmte Charakteristika “programmieren” kann. Welchen Status haben diese neuen “Post-Menschen”?

Klicken Sie auf die Felder, um zu den Lerneinheiten des jeweiligen Themas zu gelangen.

Über uns

Das Team von SciFiVisions produziert offene Bildungsmaterialien zur Science Fiction als Input und Anstoß zum Nachdenken über mögliche Zukunftsszenarien. Die Materialien werden ergänzt durch moderierte Diskussionsräume, um spezifische Problemstellungen des gemeinsamen Lebens mit Technologien von allen Seiten zu beleuchten. SciFiVisions ist ein kooperatives, offenes Lernangebot der Technischen Universität Hamburg Harburg (TUHH) und der HafenCity Universität (HCU), das im Rahmen der Hamburg Open Online University (HOOU) entstanden ist.

Herausgeber und Lehrender: Dr. Lars Schmeink

Photo von Daniele Marcella, Uni Tübingen, CC BY-SA-NC

Hallo zusammen, mein Name ist Lars Schmeink und ich arbeite zur Zeit als Koordinator der HOOU an der HafenCity Universität. Zuvor habe ich schon an diversen Hochschulen gelehrt, von der Humboldt Universität zu Berlin bis zur University of Cincinnati. Ich erforsche die zeitgenössische Science Fiction und ihren Einfluss auf die Gesellschaft und habe etwa in meinem Buch Biopunk Dystopias: Genetic Engineering, Society, and Science Fiction die Beziehungen zwischen gesellschaftlichen Entwicklungen und der Genforschung dargelegt. Auch in der Lehre nutze ich die Science Fiction immer wieder als Werkzeug, um mit Studierenden jenseits üblicher Konventionen über gesellschaftliche Themen nachzudenken.